Home / Ratgeber / Mit einer einfachen Formel den Stundenlohn berechnen
Stundenlohn

Mit einer einfachen Formel den Stundenlohn berechnen

Wer als Selbstständiger arbeitet oder ein Festgehalt bekommt, der hat keine Informationen über den genauen Stundenlohn. Dieser kann aber in verschiedenen Situationen sehr hilfreich sein. Der Stundenlohn kann aber mit einer einfachen Formel berechnet werden.

Formel zur Berechnung

Zum Stundenlohn ausrechnen kann eine einfache Formel zu Hilfe genommen werden. Hierzu wird die Anzahl der wöchentlichen Arbeitsstunden benötigt. Ebenfalls für die Berechnung notwendig ist der monatliche Bruttolohn. Hier muss allerdings beachtet werden, dass der Bruttolohn versteuert werden muss. Um herauszufinden, wie hoch der Stundenlohn ist, muss die durchschnittliche Anzahl der Arbeitsstunden in einem Monat ermittelt werden. Dieser Mittelwert wird berechnet aus den wöchentlichen Arbeitsstunden multipliziert mit der Zahl 13. Der ermittelte Wert wird anschließend durch die Zahl 3 geteilt. Daraus ergibt sich die Formel:
(Wöchentliche Arbeitsstunden x 13) ÷ 3 = Durchschnittliche Arbeitsstunden pro Monat.
Mit diesem berechneten Durchschnittswert kann nun der Stundenlohn berechnet werden. Die durchschnittlichen Arbeitsstunden pro Monat werden durch den Bruttogehalt geteilt:
Bruttogehalt ÷ Durchschnittliche Arbeitsstunden pro Monat = Stundenlohn.

Beispielrechnung

Um die durchschnittliche Arbeitszeit pro Monat zu ermitteln, wird die Wochenarbeitszeit mit 13 multipliziert und das Ergebnis durch 3 dividiert: (40 x 13) ÷ 3 = 173,33. Bei einer Arbeitszeit von 40 Stunden pro Woche ergibt sich ein Mittelwert von 173,33. Dieser Wert gibt die durchschnittlichen Arbeitsstunden in einem Monat an. Um den Stundenlohn herauszufinden, muss der Bruttolohn mit einbezogen werden. Dieser wird durch den Mittelwert der Arbeitsstunden geteilt: 2400 ÷ 173,33. Bei einem monatlichen Bruttogehalt von 2400 Euro ergibt sich also ein Stundenlohn von 13,85 Euro. Dieser Stundenlohn beinhaltet noch keine steuerlichen Abzüge, die sich im Hinblick auf das Jahreseinkommen berechnen.

Interessantes Beispiel, wie ein 25jähriger seinen Stundenlohn erhöht hat. (Video dauert ein bisschen, das Sytem dahinter funktioniert jedoch 100%, haben wir selbst getestet und setzen es täglich ein)

Sinn und Zweck der Berechnung

Den Stundenlohn zu ermitteln, kann für viele Menschen interessant sein. Bei Einkünften, die aus selbstständiger Tätigkeit zusammen kommen, gibt es keinen Stundenlohn im eigentlichen Sinne. Das ist für viele Blogger, die im Internet ihr Geld verdienen, der Fall. Für sie ist die Berechnung des Stundenlohns eine gute Methode, um den Wert ihrer Arbeit abschätzen zu können. Auch beim Vergleich von zwei Arbeitsstellen kann eine Berechnung des Stundenlohns von Vorteil sein. Arbeitnehmer, die nur ein Festgehalt bekommen, können ansonsten keinen realistischen Vergleich als Entscheidungshilfe heranziehen. Wenn in einem neuen Job zwar der gleiche Stundenlohn gezahlt wird, der Arbeitnehmer aber mehr arbeiten muss, lohnt sich ein Jobwechsel nicht. Bietet die neue Firma dem Arbeitnehmer einen Zuschlag für Nachtarbeit bei gleicher Arbeitszeit und dem selben Stundenlohn, dann kann ein Jobwechsel in Betracht gezogen werden. Mit Hilfe des Stundenlohns kann auch die Höhe der Auszahlungen für geleistete Überstunden festgestellt werden. Außerdem hat der Arbeitnehmer die Möglichkeit, seinen Resturlaub für das Jahr zu bestimmen.

Facebook